Neue Praktiken im Zusammenhang mit der kollaborativen Wirtschaft, einschließlich alternativer Unterkünfte, führen zu neuen Verhaltensweisen von Geschäftsreisenden und werfen insbesondere neue Sicherheitsfragen auf.

MagicStay.com hat die Plattform für die Vermietung alternativer Unterkünfte für Geschäftsreisende 600 Reisende aus Europa* befragt, um ihre Praktiken besser zu kennen, um ihren Erwartungen und denen der Unternehmen gerecht zu werden.

18% der befragten Reisenden haben die Wohnung bereits für Geschäftsreisen genutzt, und 44% haben dies bereits in Erwägung gezogen. 24% der Britischen Reisenden haben diese Lösung am meisten genutzt, und die Mehrheit der französischen Reisenden (52%) 25- bis 34-Jährige (57%).

Unter den Gründen für diese Wahl sind Ruhe, Privatsphäre und Komfort, die von einer Wohnung gebracht werden, die beiden Kriterien, die zuerst angeführt werden (51% bzw. 47%), gefolgt vom Preis (42%) dann Lage (39%) und die Aufenthaltsdauer (38%).

97% der Reisende, die eine Wohnung gemietet haben, waren damit zufrieden, 57%davon sehr zufrieden. Sie schätzen besonders Platz und Komfort (69%) sowie die Tatsache, dass sie in der Wohnung kochen oder essen können (52%) und in der Lage zu sein, beruflich mit persönlichem Aufenthalt zu vermischen (52%). Einige schätzen auch den Zugang zu authentischeren Stadtvierteln (36%) und mögen die Dekoration oder das persönliche Ambiente (31%).

Für die 38% der Reisenden, die die Vermietung von Ferienwohnungen auf Geschäftsreisen nicht in Betracht gezogen haben, hat ein Drittel einfach nicht daran gedacht (33% vs. 45% im Jahr 2016). Weitere Gründe sind der Mangel an Dienstleistungen im Vergleich zum Hotel (29%) und die Ablehnung ihres Unternehmens (21%).

30% der Reisenden fühlten sich bereits auf Reisen unsicher, und dies betrifft fast genauso viele Männer wie Frauen (29% vs. 32%). Die deutschen Reisenden sind am stärksten anfällig für dieses Gefühl der Unsicherheit (36%).

Um dieses Gefühl der Unsicherheit zu bekämpfen, die Wahl der Unterkunft (55%) und die Wahl der Nachbarschaft (52%) können Lösungen sein. 27% von 27% begleitete Reisen oder 22% spezielle Dienstleistungen (wie Alarme oder spezielle Hotline) können in geringerem Maße eine Lösung bieten.

Und die Hälfte wäre sogar bereit, Schutzpersonal zu akzeptieren, für 34% sogar ständig geolokalisiert zu werden (45% der Franzosen akzeptieren diese Lösung) oder strenge Arbeitszeiten mit Kontrolle einhalten (31%).

Die Mehrheit (57%) bewegen sich allein und mehr als ein Drittel (36%) mit einem oder anderen Kollegen.

Es überrascht nicht, dass die Aktivitäten, die nach einem Arbeitstag auf Reisen ausgeübt werden, die Ausgang im Restaurant (75%), dann am Shopping (43%, 52% der Frauen bevorzugen diese Tätigkeit) und der Ausflug in eine Bar oder club (41%), kulturelle Besuche zu 32% und 27% Sport (43% der Deutschen machen Sport auf Geschäftsreisen). Aber viele Reisende sehnen sich vor allem nach Erholung!

* Umfrage des MRCC-Instituts im Juni 2017 bei 600 Geschäftsreisenden aus Frankreich, Großbritannien und Deutschland. Ausführlicher Bericht auf Anfrage

 

Leave a Reply